Orthopädisches Hundebett für Allergiker

Genauso wie wir Menschen, so kann auch ein Hund an Allergien leiden. Bei einer Allergie handelt es sich um eine Fehlsteuerung des Immunsystems, welches plötzlich auf eigentlich harmlose Stoffe reagiert. Hunde können an klassischen Allergien, wie Hausstaub, Pollen oder Sporen von Pilzen erkranken sowie eine allergische Reaktion auf chemische Stoffe aufweisen. Häufig entwickeln Hunde auch eine Futtermittelallergie, also eine allergische Reaktion auf die Eiweiße im Hundefutter. Schätzungsweise leiden etwa 15% unserer vierbeinigen Freunde an einer Allergie. Wichtig ist dann, die Ursache herauszufinden und diese zu bekämpfen.

Hausstauballergie beim Hund bekämpfen

Leidet dein Hund an Hausstaub, so solltest du vor allem für ein hygienisches Hundebett sorgen. Das Hundebett sollte bei 60 Grad waschbar sein, damit du lästige Hausstaubmilben rauswaschen kannst. Leider liegt die Waschempfehlung bei fast allen orthopädischen Hundebetten bei lediglich 30 Grad – vermutlich, um die Stoffqualität über lange Zeit zu gewährleisten. Daher ist es ratsamer bei einer Allergie auf ein orthopädisches Hundebett aus Kunstleder zu setzen. Dies lässt sich einfach pflegen und heiß abwaschen. Neben dem Hundebett solltest du auch dein Zuhause milbenfrei machen. Teppichboden ist zu vermeiden, denn dieser bietet einen perfekten Nährboden für Hausstaubmilben. Deinen Boden solltest du regelmäßig nass wischen, aber auch ein guter Staubsauger kann gegen Hausstaubmilben helfen. Da ich selbst eine Hausstauballergie habe, kann ich den Staubsauger von Thomas empfehlen. Dieser funktioniert mit einem Wasserbehälter, so dass der Staub sofort in Wasser gebunden wird. Das Modell Anti Allergie verfügt zudem über nützliche Aufsätze, um Sofa und Co. abzusaugen.

 

 


*Alle in den Tabellen genannten Preise ohne Gewähr, Prüfung 2019. Diese Website benutzt Affiliate-Links. Wenn du auf den Link klickst, erhalte ich von dem Anbieter eine Provision. Der Preis für dich ändert sich nicht.