Hundebett Auto

Hunde wollen ihr Herrchen oder Frauchen am liebsten immer und überallhin hin begleiten. Das ist bei deinem geliebten Vierbeiner sicherlich nicht anders. Als Hundebesitzer willst du deine Fellnase deshalb natürlich auch im Auto mitnehmen und sie nicht alleine zu Hause lassen. Damit eine Autofahrt für alle Beteiligten eine entspannte Angelegenheit bleibt, sollte sich der Hund im Auto sicher und wohl fühlen. Selbst wenn der Hund nicht oft im Wagen mitfährt, ist es von Vorteil, wenn er das Autofahren kennt. Tritt ein Notfall ein und musst du mit dem Hund zum Tierarzt oder in die Tierklinik fahren, stellt so die Autofahrt kein zusätzlicher Stressfaktor dar. Es gibt jedoch verschiedene Punkte beim Autofahren mit deinem Hund zu beachten.

Sicherheit wichtiger Aspekt bei der Auswahl von deinem Hundebett für das Auto

Das A und O beim Autofahren mit deinem Hund ist die Sicherheit. Das heißt, der Hund muss im Auto gesichert werden. Du hast verschiedenste Möglichkeiten, wie du verhindern kannst, dass der Hund den Fahrer bei Steuern des Wagens stört. Verzichtest du auf eine entsprechende Sicherung, kann auch beim bravsten Hund ein Unfall die Folge sein. Zusätzlich riskierst du bei einer Kontrolle ein Bußgeld zahlen zu müssen, wenn die Fellnase nicht auf passende Weise gesichert ist. Dazu kannst du sie in eine geeignete Transportbox sperren, sie anbinden oder ein Trenngitter anbringen.

Es ist jedoch auch wichtig, dass ein Hund sich im Wagen bequem hinlegen kann. Dazu ist ein Hundebett für das Auto genau die richtige Wahl. Ein solcher Hundekorb für das Auto verfügt vielfach über eine Befestigungsmöglichkeit, an der du die Fellnase anbinden kannst. Bei der Auswahl des geeigneten Hundebettes ist die richtige Größe ebenfalls wichtig: Ein Hundekörbchen für das Auto kann nicht nur zu klein, sondern auch zu groß sein. Der Hund soll sich im Hundebett für das Auto bequem umdrehen und sich ausstrecken können. Er soll aber weder auf kurvigen Strecken noch beim Bremsen ins Rutschen geraten. Geschieht dies, fühlt sich ein Hund schnell nicht mehr sicher und er wird unruhig.

Vorteile eines bequemen Hundebetts für das Auto

So eine Autofahrt – gerade wenn sie länger dauert – soll für den Hund zudem bequem sein. Kann sich der Hund beim Autofahren entspannen und dösen oder aus dem Fenster sehen und sich die Umgebung anschauen, ist die Fahrt mit dem Wagen für dich ebenso eine angenehme Angelegenheit. Bei der Auswahl des Hundebetts für das Auto hast du die Wahl zwischen einem Hundebett für den Rücksitz oder für den Kofferraum. Es sind jedoch genauso Hundebetten erhältlich, die sich sowohl für die Rückbank als auch für den Kofferraum eignen. So kannst du das Hundebett für das Auto dorthin stellen, wo du es brauchst.

Es gibt Hundebetten aus unterschiedlichen Materialien. Was ist dir wichtiger: Glatte Materialien wie Kunstleder, die du nur mit einem feuchten Lappen abwischen kannst oder ein kuscheliges Material, in das der Hund hineinsinken kann und das du ihn der Maschine waschen kannst? Ein weiterer Punkt ist die Höhe des Randes des Hundebettes: Hunde mögen es, wenn ihr Bett über einen erhöhten Rand verfügt. So können sie ihren Kopf bequem hinlegen und die Einfassung vermittelt ihnen ein Gefühl von zusätzlicher Sicherheit.

Hundebetten für das Auto – Unsere Lösungen im Überblick

Nicht gefunden, was du suchst?

Nichts passendes gefunden? Dann schau dich doch mal zu diesen Themen um:

Magazin Hund an Bord

Wir haben für dich die besten Must-Haves, die auf keiner Autofahrt mit deinem Vierbeiner fehlen dürfen, getestet. Erfahre hier, welche Produkte besonders empfehlenswert sind!