Scroll Top

Reisen mit Hund –

Transportmöglichkeiten im Überblick

Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten von A nach B zu kommen, doch das Reisen mit Hund ist manchmal gar nicht so einfach. Um nicht den Überblick zu verlieren, haben wir für dich die wichtigsten Transportmöglichkeiten zusammengefasst und zeigen dir, welche überhaupt hundefreundlich sind und worauf du achten musst. Jedoch können sich die Bestimmungen von Land zu Land sehr unterscheiden, im Zweifelsfall solltest du immer direkt das Unternehmen kontaktieren. Außerdem musst du dich vor jeder Reise über die Einreisebestimmungen für Hunde ins Ausland informieren und an alle Unterlagen und Impfungen denken. In EU-Ländern sind der Heimtierpass, Mikrochip und ein Impfschutz gegen Tollwut unbedingt für Reisen mit Hund erforderlich.

Tipps zum Reisen mit Hund in Privat- und Mietwagen

Wenn du mit deinem eigenen Auto reist, kannst du natürlich viel einfacher auf die Bedürfnisse deines Hundes eingehen und die Fahrt so sicher und gemütlich wie möglich gestalten. Egal ob Privat- oder Mietwagen, das Wichtigste ist immer, dass dein Hund ausreichend gesichert ist, sei es z.B. durch Geschirr und einen Gurt oder eine passende Hundebox für dein Auto. Bei einem Crash können sonst dein Hund und alle anderen Mitfahrer verletzt werden. Wir haben eine Übersicht zu den beliebtesten Ausstattungsmöglichkeiten erstellt, um deinen Hund im Auto zu transportieren. Mit einem Mietwagen ist das ganze schon umständlicher. Grundsätzlich gibt es erstmal eine erfreuliche Nachricht: Hunde dürfen in Deutschland bei den meisten Anbietern mitfahren, allerdings sollte das bei der Buchung mit dem Vermieter immer abgesprochen werden. Auf billiger-mietwagen.de kann man im Kommentarfeld im letzten Buchungsschritt anfragen, ob man einen Hund mitnehmen darf. SIXT zum Beispiel beschreibt sich als tierfreundliche Autovermittlung, solange der Mietwagen nicht verschmutzt wird, sind Haustiere erlaubt. Auch bei Avis können Hunde mitfahren. Sollte der Innenraum des Autos aber sehr abgenutzt und verschmutzt werden, wird eine professionelle Reinigung in Rechnung gestellt. Hundehalter*innen können generell für Schäden haftbar gemacht werden, egal bei welchem Anbieter du buchst. Deswegen lohnt sich der Kauf einer Autoschondecke oder eines Hundeautositzes. Du solltest besonders auf die richtige Sicherung deines Hundes achten, je nachdem für welche Ausstattung du dich entscheidest. Das hängt natürlich auch sehr von der Größe deines Hundes ab. Während kleine Hunde auf dem Rücksitz Platz finden, bleibt für große Hunde meist nur der Kofferraum. Auch da sollte dein Vierbeiner immer angeschnallt werden oder in einer speziellen Hundebox mitfahren. Nachfolgend findest du die besten Ausstattungsmöglichkeiten fürs Reisen mit Hund:

 

Produkte die zum Reisen mit Hund nicht fehlen dürfen

Informationen zum Reisen mit Hund im Flugzeug

Flüge sind keine hundefreundliche Reisemöglichkeit und sollten vermieden werden. Sie sind besonders riskant für Tiere, die bereits an gesundheitlichen Problemen leiden. Kurzatmige und alte Hunde sollten erst recht keine Flugreise antreten. Außerdem ist ein Flug ein extremer Stressfaktor, besonders, wenn deine Fellnase im Laderaum mitfliegen muss. Dieser Fall tritt bei vielen Hunden ein: Laut den meisten Fluggesellschaften müssen Hunde über 8 kg (inklusive Transportbox) im Frachtraum reisen. Nur Begleithunde sind von dieser Bestimmung ausgenommen. Die Tierschutzorganisation PETA kritisiert außerdem die begrenzte Sauerstoffzufuhr und nicht regulierbare Temperatur im Laderaum. Das Reisen mit Hund in konventionellen Passagierflugzeugen ist somit sehr gesundheitsgefährdend, es ist keine Seltenheit, dass Tiere es nicht überleben. Wer zum Beispiel auswandert und nicht auf eine lange Reise verzichten kann, sollte die bessere Alternative wählen: Speditionen, die Tiere fachgerecht transportieren. Anbieter, die eine tierfreundliche Reisemöglichkeit anbieten sind zum Beispiel I.T.S.- Kniele und Petair. Der Transport ist nicht günstig, aber man weiß, dass es dem Liebling gut geht.

Wissenswertes zum Reisen mit Hund im Zug

Deutsche Bahn

Beim Reisen mit Hund in der DB muss man auf einiges achten. Die allgemeinen Regeln besagen, dass kleine Hunde bis zur Größe einer Hauskatze kostenlos in einem geschlossenen Behältnis mitfahren dürfen. Die Box muss allerdings unter den Sitz passen und darf nicht darauf stehen. Hunde, die nicht diesen Maßen entsprechen, müssen angeleint sein und einen Maulkorb tragen. Für große Hunde zahlt man im Fernverkehr den Preis eines Kindertickets. Allerdings kann die Fahrkarte nicht als Online- oder Handyticket angeboten werden, sondern muss laut AGB per Post zugesendet werden. Im Nahverkehr brauchen große Hunde ein Zusatzticket. Im Fall der Ländertickets bezahlt dein Vierbeiner den Preis eines erwachsenen Mitfahrers. Die Konditionen bei anderen regionalen Angeboten variieren und sollten direkt beim Anbieter angefragt werden. Auf internationalen Reisen gelten besondere Bestimmungen je nach Reiseziel und Zug. Außerdem können die Tarife abweichen. Deswegen sollte sich unbedingt vorher bei den DB Reisezentren informiert werden. Haustiere von oder nach Norwegen, Nordirland, Großbritannien und der Republik Irland sind nicht gestattet.

Ein Begleithund kann jedoch immer kostenfrei im Nah- und Fernverkehr mitgenommen werden und muss keinen Maulkorb tragen.

Mehr Informationen zum Bahn fahren mit Hund findest du in unserem Beitrag Erfahrungen mit der Deutschen Bahn.



Flixtrain

Haustiere dürfen auch bei Flixtrain unter gewissen Bedingungen mitgenommen werden. Hunde, die in eine Box in Handgepäcksgröße (maximal 42x30x18 cm und 7 kg) passen, können kostenlos mitfahren. Für größere Hunde muss ein Kinderticket erworben werden. Außerdem müssen die Vierbeiner angeleint sein und einen Maulkorb tragen. Die Bestimmungen für Begleithunde sind ähnlich wie bei FlixBus. Sie reisen kostenlos mit, sollten aber vorher angemeldet werden.

 

Angebot
Top Trainer training harness, M: 27 cm
  • Ohne Leine (muss mit V-Leine kombiniert werden)
  • Gurtband

 

Wenn dein Hund klein genug ist, um kostenlos im Zug mitzureisen, brauchst du noch ein passendes Behältnis für die Fahrt. Dafür eignen sich spezielle Hundetragetaschen oder Hundetrolleys. Letztere können je nach Modell auch als Rucksack getragen werden und sind besonders praktisch für unterwegs.

Das musst du beachten – Reisen mit Hund im Fernbus

Eigentlich eine tolle Möglichkeit um zu Reisen, doch leider nicht zusammen mit unseren Fellnasen. Denn: Hunde dürfen grundsätzlich nicht in Fernbussen mitgenommen werden. Ausgenommen sind nur Therapie- und Blindenhunde, die Menschen mit Behinderung begleiten. Im Fall von FlixBus muss dazu der Schwerbehindertenausweis oder ein fachärztliches Attest nachgewiesen werden können. Außerdem sollte man vorher den Kundenservice über die Mitnahme eines Hundes informieren. Sonst kann nicht sichergestellt werden, dass dein Vierbeiner auch wirklich mitgeführt werden kann.

Wir wünschen dir und deinem Hund eine sichere und angenehme Reise!

Nicht gefunden, was du suchst?

Nichts passendes gefunden? Dann schau dich doch mal zu diesen Themen um:

Magazin Hund an Bord

Wir haben für dich die besten Must-Haves, die auf keiner Autofahrt mit deinem Vierbeiner fehlen dürfen, getestet. Erfahre hier, welche Produkte besonders empfehlenswert sind!